Dienstag, Dezember 10, 2019
  • Java.jpg

Wie es begann!

Drucken E-Mail

Wie begann die Motorradbegeisterung? Ich hatte schon in den 1980-iger Jahren eine MZ TS150. Für die damalige Zeit und für die Fahrten zum Zelten, zum Tanz oder zum Baden war die Maschine völlig ausreichend. Später ergaben die Umstände, dass ich nicht nur Touren aus reinem Vergnügen fuhr. Ich konnte also nicht nur fahren, wenn das Wetter schön war, sondern ich hatte Termine einzuhalten. Während dieser Fahrten war das Wetter meistens mies oder es regnete sogar. Dadurch verlor ich die Lust am Motorrad fahren, ja ich hasste es sogar. Es musste also ein Auto her. Nachdem ich das Auto gekauft hatte, verkaufte ich das Motorrad an einen Mosambikaner. Ich hatte das Kapitel „Motorrad“ ein für alle Mal für mich beendet.

Im Jahr 2008 rückte der Urlaub immer näher. Meine Frau und ich wechselten sich jährlich ab mit Ideen zum Urlaub bzw. der Organisation des Urlaubs. In jenem Jahr war meine Frau an der Reihe. Gewöhnlich fangen wir schon im November oder Dezember mit der Urlaubsplanung für das Folgejahr an. Im April 2008 hatte sich meine Frau zum Urlaub noch nichts überlegt. Als ich dann fragte, was wir denn im kommenden Urlaub unternehmen, schlug sie vor, ein Motorrad auszuleihen und drei Wochen durch Deutschland zu fahren. Ich war zwar verwundert über diese Idee, aber ich begann zu recherchieren, wo man eine Maschine ausleihen konnte und was das kostete. Die Preise bewegten sich für einen Zeitraum von drei Wochen bei über 1000 Euro Leihgebühr. Das war meiner Frau zu teuer. Also beschlossen wir, ein Motorrad zu kaufen um es auch nach dem Urlaub nutzen zu können.

Romans Honda

In dieser Zeit kam ich gerade viel in Deutschland herum. Ich hielt bei jedem Motorradhändler an, bei dem ich vorbei kam, um nach einem passenden Motorrad zu suchen. Es sollte keine „Heizer“-Maschine sein, sondern eher in Richtung Chopper gehen. Auf all meinen Fahrten, die sich über mehrere Wochen hinzogen, fand ich keine Maschine, die mir gefiel. Ich hatte die Sache mit dem Motorrad schon abgeschrieben. Auf der Rückfahrt meiner letzten Tour durch Deutschland hielt ich, ohne besondere Hoffnung ein passendes Motorrad zu finden, bei einem Händler in Cottbus an. Ich betrat den Laden und da stand sie, die Maschine nach der ich seit Wochen gesucht habe. Es war eine Cruiser im Retro-Look, eine Honda VT 750 C Shadow mit einem 750-cm³-V2-Motor, der 45 PS leistet. Nach einer Besichtigung der Maschine mit meiner Frau, war der Rest nur noch Bezahlung - Kennzeichen - Abfahrt! Bis jetzt haben wir den Kauf nicht bereut.